Coinbase erschließt Ex-Barclays Markets Exec, um die institutionelle Abdeckung zu leiten

Coinbase hat den ehemaligen Barclays-Marktveteranen Brett Tejpaul beauftragt, die institutionelle Berichterstattung an der in San Francisco ansässigen Krypto-Börse zu leiten.

Tejpaul war 17 Jahre lang bei Barclays in verschiedenen Führungspositionen tätig, darunter als globaler Vertriebsleiter (für alle festverzinslichen Wertpapiere und Aktien) sowie als globaler Leiter für Kredite und Rohstoffe. Er war auch Pionier von Barclays ‘erster „Head of Digital“ -Rolle, zu der auch die Verwaltung von Fintech-Venture-Investitionen gehörte.

Tejpaul sagte, er sei von Krypto fasziniert, als er Anfang 2018 anfing, sich damit zu beschäftigen

“Aber es schien nicht genug von einem Ökosystem oder der Infrastruktur zu sein, um die betriebliche Due Diligence zu erfüllen”, sagte er hier und “Ich bin erstaunt darüber, wie weit sich die Kryptoökonomie entwickelt hat.”

Es ist ein Ökosystem, das sich von einer engen opportunistischen Fähigkeit zum Handel mit Bitcoin entwickelt hat, sagte Tejpaul, der der Meinung ist, dass die größte Kryptowährung nicht immer die Einstiegsdroge für Institutionen ist, die ihre Zehen in Krypto tauchen.

“Wenn Sie vor dem Hintergrund von Stablecoins über die Nutzenfunktion von Krypto nachdenken, ist es möglich, dass das erste Engagement institutioneller Kunden über eine Stablecoin erfolgt, möglicherweise über USDC, anstatt Bitcoin direkt zu handeln”, sagte er.

Die Bitcoin Era Ergebnisse

Es war Anfang 2018, als Barclays Berichten zufolge Gespräche führte, um einen Krypto-Handelsschalter zu eröffnen

Dieser Plan wurde von der Bank nie offiziell bestätigt und soll später stillschweigend zurückgestellt worden sein.

Bevor Tejpaul 2003 zu Barclays kam, war er fast neun Jahre bei JPMorgan als Leiter strukturierter Kreditprodukte in Europa tätig.